Artikel getaggt mit "2016"

Mord vor Weihnachten

Mord vor Weihnachten

Auch die diesjährige Wei(h)nnachtslesung verlief wieder spannend. Bei schönem Ambiente konnten es sich die Gäste gemütlich machen, selbst gebackene Kekse essen (Danke Frau Robus!), Glühwein trinken und auf die Pointe der vorgetragenen Geschichten warten.

Mehr

Weihnachtsduft und Kerzenlicht – das Weihnachtskonzert des Kinder- und Jugendchores

Weihnachtsduft und Kerzenlicht – das Weihnachtskonzert des Kinder- und Jugendchores

Am 04.12.2016 gaben 36 Kinder und Jugendliche des Kinder und Jugendchores der Chorgemeinschaft Eichwalde e.V. mit Weihnachtsmütze geschmückt auf der Bühne der Patronatskirche Schulzendorf ihr großes Weihnachtskonzert.Dem Publikum wurden Weihnachtstraditionen aus Russland, Schweden, Irland, USA, England und Frankreich nahe gebracht und dann auch entsprechende Weihnachtslieder aus diesen Ländern gesungen. Die Kinder hatten sich Gedanken gemacht und die Texte selbst erarbeitet.

Mehr

Adventskonzert wieder ein großer Erfolg

Adventskonzert wieder ein großer Erfolg

Schon zum 17. Mal unterstützte die Eichwalder Chorgemeinschaft die Wiederherstellung der Patronatskirche durch ein Adventskonzert. Das Konzert hat nichts von seiner Anziehungskraft verloren. Auch dieses Mal war die Kirche voll besetzt.

Mehr

7. Lichterfest – wir waren dabei

7. Lichterfest – wir waren dabei

Schon zum 7. Mal fand in unserem Ortszentrum das Lichterfest der Gemeinde Schulzendorf statt. Veranstaltet wurde es durch den Kultur Klub Schulzendorf, der durch ortsansässige Vereine und Gewerbetreibende sowie die Gemeinde unterstützt wurde.

Mehr

Unser Epitaph – die Restaurierung schreitet voran

Unser Epitaph – die Restaurierung schreitet voran

Nun wird es nicht mehr lange dauern und das älteste Ausstattungsstück kehrt in unsere Kirche zurück: das Epitaph für den kurfürstlichen Capitainleutnant Arendt Friedrich von Pfuel aus dem Jahre 1673. Von Pfuel war bis zu seinem Tode der Besitzer des Gutes Schulzendorf.Als vor 150 Jahren die Patronatskirche neu gebaut wurde, empfahl der königliche Baumeister Schindler, dass das Epitaph zu reinigen, in der Färbung zu restaurieren und in der neuen Kirche wieder am Altarplatze anzubringen sei. Dort hing es dann mehr als 100 jähre vis-á-vis der Wappentafeln.

Mehr