Titel

Am 16.11.2023 waren die Plätze in der Patronatskirche ausverkauft. Jeder Gast wollte den Sound der 20er Jahre live erleben mit der schon fast unverschämt guten Laune, die diese 5 Musiker mit ihrer fröhlichen Musik heraus kitzeln, bei der das Stillsitzen schwer fällt.

Schon mit dem ersten Musikstück sagte man sich, es fehlt hier nur noch Max Raabe. Aber Nikolai Scharnofske, mit seinem Sousaphon nicht zu übersehen und zu überhören, sowie Johannes Böhmer (Trompete) und Bastian Duncker (Klarinette & Saxophon) zeigten, dass auch sie sehr gute Sänger sind und genau den Stil der 20er beherrschen.


Es gibt immer wieder Künstler, die auf ihre eigene Art die Patronatskirche entdecken, diesmal war es das Harmonium hinter dem Altar. Johannes Lauer spielte nicht nur die Posaune, die er mit dem Schalldämpfer in ein sehr lustiges Instrument verwandelte; er wechselte auch während eines Titels gern einmal an den Flügel und ließ die Zuhörer darüber staunen, dass ein Harmonium auch für jazzigen Blues einsetzbar ist.


Sie spielten Ragtime und Swing von Duke Ellington, Jelly Roll Morton, Scott Joplin und auch von jedem Bandkollegen eine eigene Komposition, denn jeder aus dem 2016 gegründeten Rufus Temple Orchester komponiert auch. So war auch ein Titel von Katharina von Fintel dabei, die an diesem Abend von Sebastian Böhlen (Banjo) hervorragend vertreten wurde.

Sie brachten bereits 3 Alben heraus, spielen auch in Filmen und Studioproduktionen mit.


Ja, das war ein guter Abend gegen den Novemberblues und ein toller Abschluss der diesjährigen Konzerte in der Kulturreihe, den die Organisatorin Frau Rommel zum Anlass nahm, dem Team des „Vereins zur Wiederherstellung der Patronatskirche und des Dorfangers e.V.“ für seine Unterstützung zu danken.
Marlis Krägel

Kommentare geschlossen

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.