Dscf5499 2

Zum 4. Mal war die Solo- und Konzertharfenistin Dagmar Flemming am 23.02.2023 in der Kultur-Reihe ein gern gehörter Gast.

Ihre Ausbildung erhielt sie an der Musikhochschule „Hanns Eisler“, Berlin. Immer mehr entwickelte sie ihre Vortragsweise der „musikalischen Kommunikation“, um ihr Publikum zu unterhalten. Und das gelang ihr an diesem Abend hervorragend, denn schon bei ihrem ersten Satz des Abends lachte das Publikum los und das blieb dann auch so, denn die Anekdoten über die Komponisten waren einfach köstlich.


Mit ihrer Konzertharfe nahm sie das zahlreich erschienene Publikum auf eine Reise durch die Jahrhunderte und quer durch die Welt mit. Sie hatte einen guten musikalischen Mix zwischen „Zurücklehnen“ und „Tänzerischem Überschwang“ zusammengestellt.


Neben unbekannten waren aber auch viele bekannte Melodien dabei. Dazu gehörten z.B. das „Largo“ aus Dvoraks 9. Sinfonie, die eigentlich nur entstanden ist, weil er die Eisenbahn in Amerika sehen wollte, Griegs „Morgenstimmung“, Gounods „Ave Maria“ und Gershwins „Summertime“.


Ich denke, dass sich viele der Zuhörer freuen würden, wenn Dagmar Flemming wieder einmal zu uns in die Patronatskirche kommen würde, vielleicht mit ihrem „Drei-in-Eins-Konzert“ (Rätsel, Anekdoten, Originale für Harfe)?
Marlis Krägel

Kommentare geschlossen

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.