Die Patronatskirche hat wieder ein Harmonium

Kurz vor Weihnachten erhielt die Patronatskirche ein wunderschönes Geschenk. Dorothea und Johannes Seifert hatten die Reparatur des Harmoniums gesponsert und am 21. Dezember kehrte ein die Kirche zurück.

Jahrelang hatte das Instrument „nur im Wege gestanden“. Keiner hatte geglaubt, dass es noch einmal zum Leben erweckt werden könnte. Aber dem Sachverstand von Johannes Seifert war es nicht entgangen, dass das Instrument noch zu retten sei.

Er nahm Kontakt zur Eberswalder Orgelbauwerkstatt Sander & Mähnert auf und der Junior Sander erklärte sich bereit, in seiner Freizeit das Harmonium zu reparieren.

Als es in der Patronatskirche ankam, war es kaum wiederzukennen. Auch sein Äußeres erscheint wie neu. Vor allem aber sein Inneres.

Johannes Seifert blieb es vorbehalten das Harmonium zum Klingen zu bringen. Viele Vereinsmitglieder waren der Einladung zur Rückkehr des Harmoniums gefolgt und begeistert über dessen Klangfülle.

Dank der Familie Seifert und der Orgelbaukunst der Firma Sander kann das Instrument nun wieder in voller Schönheit erklingen.

Für die Öffentlichkeit wird es ein Konzert im Frühjahr geben, das rechtzeitig angekündigt wird.

Bisher wissen wir vom Harmonium das es in Königsberg durch die Firma Fritz Bendzko produziert wurde. Wann und wie es nach Schulzendorf gelangte liegt noch im Dunklen. Doch wir hoffen, auch dieses Geheimnis lüften zu können.