Das Epitaph ist zurückgekehrt

Das Epitaph ist zurückgekehrt

Nach vielen Jahren ist das Epitaph des Herrn Arendt Friederich von Pfuel wieder in die Patronatskirche zurückgekehrt.  Nun muss es “nur” noch an seinem angestammten Platz aufgehängt werden.

Vor seiner Rückkehr ist es  umfangreich restauriert worden.

Die beiden Restauratorinnen Luise Harfmann und Annett Xenia Schulz haben ihm zu neuem Glanz verholfen. Zahlreiche Einzelstücke waren im Laufe der Zeit abhanden gekommen. Mit Begleitung durch das Landesdenkmalamt konnten die Teile ergänzt und mit einem Farbanstrich versehen werden.

Um diese Arbeit leisten zu können, waren umfangreiche Recherchen erforderlich.  Zunächst knetete Frau Harfmann die fehlenden Teile, dann wurden sie in Gips gegossen und letztlich fertig geschnitzt.

Auch die Farbgebung war eine Herausforderung. Ebenso die Rekonstruktion der Inschrift auf dem Epitaph. Ohne Dr. Dieter Pust wäre sie nicht möglich gewesen.

Wir sind beiden Restauratorinnen und allen die an der Wiederherstellung mitgewirkt haben zu großem Dank verpflichtet.

Das Epitaph ist nun das älteste Stück in unserer Kirche (1673).

Dank geht auch an unser Vereinsmitglied Eberhard Kuinke, der es aus der Werkstatt in unsere Kirche transportiert hat und nun die Aufhängung vorbereitet.

Wer das Epitaph gerne in Augenschein nehmen möchte kann das am 12. Februar um 16.00 Uhr in der Patronatskirche tun. Dann wird Frau Schulz dabei sein und über den Werdegang der Restaurierung und die Bedeutung des Epitaphs sprechen.

 

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>