Die Apsisvorderseite wird restauriert

Am 13. September war es endlich soweit: Die Arbeiten an der Vorderseite der Apsis konnten beginnen. Aus der Sport- und Mehrzweckhalle wurde das Gerüst in die Kirche gebracht und durch den Hallenwart und Mitarbeiter des Bauhofes aufgebaut. Dazu musste die Bühne versetzt werden. Ebenso die Kanzel, die von der Wand abgerückt wurde. Die Arbeiten wurden von unserem Vereinsmitglied Klaus Becker unterstützt.

Wir bitten um Verständnis, dass die nächsten Veranstaltungen unter erschwerten Bedingungen einer Baustelle stattfinden müssen.

Nachdem „Baufreiheit“ geschaffen war, konnten die beiden Restauratorinnen Friederike Hänold und Lisa Geiger mit ihrer Arbeit beginnen.

In einem ersten Schritt wurden winzige Löcher in die Wand gebohrt. Mit Hilfe von Spritzen werden sie mit Weißkalkhydrat ausgefüllt. Dadurch erhält der locker liegende Putz wieder eine Verbindung zum Mauerwerk. Besonders locker sitzt der Putz im unteren Bereich der Wand. Um die Schadstellen festzustellen, klopfen die beiden Frauen jeden Zentimeter der Wand ab.