Veranstaltungen

Jul
11
Sa
2020
14. Schulzendorfer Jazzsommer – Jo Beyer & Band /Fällt leider wegen Corona aus
Jul 11 um 19:30 – 21:30

Leichtes Streicheln über das Trommelfell, ein entferntes Klirren, dann ein Klingeln – ist das etwa eine Kuhglocke? Der Essener Jazzmusiker Jo Beyer experimentiert am Schlagzeug, erzeugt Geräusche, die manchmal so fein anmuten, dass man sie zunächst gar nicht diesem lauten Instrument zuordnen würde.

Jo ist:
Jo Beyer – Schlagzeug, Komposition
Sven Decker – Tenorsaxophon
Roman Babik – Klavier
Andreas Wahl – E- und Akustikgitarre

Jo Beyer, Schlagzeuger und Komponist, versammelte seine Lieblingsmusiker, schrieb Musik, die ihm gefiel, gab der Gruppe einen Namen und so entstand die Band Jo.

Do what you like – das ist das Motto der Band und genau so klingt ihre Musik. Kompromissloser Spaß mit vertrackt hitverdächtigen Kompositionen, gespielt von einigen der allerfeinsten Improvisatoren des zeitgenössischen Jazz.

Schon das erste Album „Jo“ der Band begeistert uns mit großartiger Musik, die keine Grenzen kennt und keine Kompromisse eingeht. Die Musik voller konstanter Wendungen, rhythmischer Überraschungen, fröhlicher, humorvoller und manchmal ironischer Songtitel kombiniert mit extrem virtuosen Soli lässt es nicht zu, sich von diesem Album zu trennen.

Jul
18
Sa
2020
14. Schulzendorfer Jazzsommer -Pascal von Wroblewsky & Band / Fällt leider wegen Corona aus
Jul 18 um 19:30 – 21:30

Gemeinsam mit dem Posaunisten Micha Winkler, dem Pianisten Reinmar Henschke und dem Oboisten Dimitrios Karamintzas hat Pascal von Wroblewsky ein Quartett entwickelt, das eine herrliche Gratwanderung zwischen Klassik und Moderne vollzieht, frei von Konventionen, voller Spielfreude und Vergnügen…Die Musiker interpretieren Ausschnitte aus dem Magnifikat, der H-Mollmesse, dem Schemelli etc.

Besetzung:
Pascal von Wroblewsky – voc
Micha Winkler – tp, tb
Reinmar Henschke – p
Dimitrios Karamintzas – oboe

           

Jul
25
Sa
2020
14. Schulzendorfer Jazzsommer – Random Control / Fällt leider wegen Corona aus
Jul 25 um 19:30 – 21:30

In seinem Trio Random/Control mit Blechbläser Johannes Bär und Holzbläser Andreas Broger stehen „drei Irrwische der multiplen Überraschungen“ auf der Bühne.

Die drei Multiinstrumentalisten aus Vorarlberg waren im Rahmen des „European Jazz Meeting“ bei Jazzahead 2015 präsent.

2012 war die Band schon einmal beim Jazzsommer dabei. Damals gab es folgenden Kommentar:

„Wahnsinn“, so bezeichneten Besucher des zweiten Konzerts den Auftritt der österreichischen Gruppe „David Helbock’s Random/Control. Eine Aussage, die dem Abend mehr als gerecht wird. Die drei Künstler boten ein Feuerwerk des Jazz. Welches Blasinstrument kam eigentlich nicht zum Einsatz? Selbst das Alphorn fehlte nicht. Mitunter spielten Johannes Bär und Andreas Broger sogar zwei Instrumente gleichzeitig. Aber auch in schnellstem Wechsel der Instrumente nacheinander war ihr Auftritt beeindruckend.
Der „Kopf“ der Band David Helbock begeisterte am Piano. Zeitweise brachte er das Klavier zum Klinge ohne die Tasten zu benutzen. Von ihm stammt auch die Mehrzahl der Kompositionen. Er habe mal ein Jahr jeden Tag ein neues Stück komponiert. Herausgekommen ist weit mehr als Massenware.
Als Zugabe bewiesen die drei dann auch noch, dass selbst animalische Schreie ein musikalischer Leckerbissen sein können. Ein rundum gelungener Abend!