Artikel getaggt mit "Kultur in der Patronatskirche"

Eine Gedankenreise mit der „magischen Gitarre“

Eine Gedankenreise mit der „magischen Gitarre“

Die Kulturreihe in der Patronatskirche begann in diesem Jahr mit einem Gitarrenkonzert. Der studierte Gitarrist Falk Zenker nahm das Publikum mit seiner „magischen Gitarre“ mit auf eine Gedankenreise. Sie begann mit mittelalterlichen Klängen, den ältesten schriftlich überlieferten Musikstücken und endete mit modernen Klängen. Alles von ihm selbst bearbeitet und gekonnt dargeboten. Er gewann das Publikum mit seiner Vielseitigkeit und seinem virtuosen Spiel. Dank „Live-Sampling“ war oft  mehr als der Solist zu hören. Musiksequenzen oder Klänge werden von ihm während des Spiels aufgenommen und dann zu seinen Titeln abgespielt. Bereichert wurde das Konzert auch durch den Einsatz einer Sansula. Der Vorsitzende unseres Vereins, Dr. John, nutze die Veranstaltung, um sich bei Marlis Krägel für die jahrelange gute Zusammenarbeit zu bedanken. Als Mitglied unseres Vereins wird sie aus ihrem Ruhestand einen Unruhestand machen. Er wünschte sich mit der Nachfolgerin Silvia Rommel ein ebenso gutes Zusammenwirken....

Mehr

„Männer to go“ – Die MelanKomiker zu Gast

„Männer to go“ – Die MelanKomiker zu Gast

  Jürgen Denkwitz und Norman Daßler – das sind die MelanKomiker aus Leipzig, die mit ihrem Lieder-Kabarett die Zuschauer in die Patronatskirche lockten. Jürgen Denkewitz war schon das dritte Mal bei uns zu Gast. Mit Norman Daßler hatte er einen neuen Partner an seiner Seite. Einen Partner der mit seinem beeindruckenden Gitarrenspiel, mit der Mandoline und dem Akkordeon weit mehr war als nur die Begleitung von Denkewitz. Mit ihren gekonnten Wortspielen gewannen die Künstler sehr schnell die Sympathie der Zuhörer. Man musste schon genau zuhören, um stets den Witz des Vortrages mitzubekommen. Das Publikum honorierte die amüsanten Texte mit Schmunzeln und mit lautstarkem Beifall. Bei „Sushi mit Uschi“ durfte es dann im Refrain auch mitsingen, was es mit großer Begeisterung tat. Viele nutzten die Gelegenheit und nahmen sich die CD der beiden als Erinnerung mit nach Hause.  ...

Mehr

Ein Abend zum Genießen

Ein Abend zum Genießen

Die Ankündigung, dass die Akademie Brandenburgische Concerte wieder in der Patronatskirche gastiert, hatte zahlreiche Besucher angelockt. In diesem Jahr standen Quartette, die einen Namen tragen auf dem Programm. Den Beginn machte das Lerchenquartett von Haydn. Darauf folgte Mozarts Dissonanzenquartett und den Abschluss bildete das Amerikanische Quartett von Dvořák. Als am Ende gesagt wurde:“Was es für wunderbare Musik gibt.“ und „Was für tolle Musikerinnen.“ spiegelten die Aussagen sicher die Gefühle vieler Konzertbesucher wider. In der Besetzung Heidrun Dittberner (1. Violine), Annemarie Vogt (2. Violine), Franziska Schmutzler (Viola) und Regine Zimmermann (Cello) bewies die Akademie Brandenburgische Concerte erneut ihr großes Können. Das Konzert hätte noch lange weitergehen können. Wir freuen uns schon auf das Nächste. Heidrun Dittberner und Annemarie Vogt Franziska Schmutzler und Regine Zimmermann  ...

Mehr

Fast ein Heimspiel für SedlMood

Fast ein Heimspiel für SedlMood

In der Kulturreihe der Gemeinde hatten die Künstler dieses mal kurze Anfahrtswege. Der Schulzendorfer Pianist und Songschreiber Klaus Sedl begeisterte mit seinen Kollegen Matthias Lev (Schlagzeug) und Joachim Dette (Kontrabass) das Publikum. Das Trio spielt seit 2013 zusammen. Sie überzeugten vor allem mit den eigenen Liedern, die oft auf Welthits zurückgehen. Klaus Sedl gibt ihnen eine ganz besondere Note. Eine Überraschung gab es auch noch. Seit 2011 begleitet Klaus Sedl den Kinder- und Jugendchor Eichwalde. An diesem Abend durften die „Großen“ mit der Band auftreten und sie rechtfertigten das Vertrauen voll und ganz. Es war eine schöne Geste, dass sich Klaus Sedl bei den Kindern und Jugendlichen mit einer Rose bedankte und passte hervorragend zu der schönen Atmosphäre dieses Abends.   Der Verein bedankt sich bei den Künstlern, die einen Anteil aus dem Erlös ihrer CD’s für die weitere Restaurierung der Patronatskirche spendeten.                    ...

Mehr

Ein Jeder kennt die Lieb auf Erden

Ein Jeder kennt die Lieb auf Erden

Im März war der Bass des Chores der deutschen Staatsoper zu Gast in der Patronatskirche. Er sang russiche, ukrainische und bulgarische Volkslieder und Arien aus bekannten Opern. Begleitet wurde er von Elisabeth Orphal am Klavier....

Mehr