Kultur in der Patronatskirche – Christopher Sayles spielt Beethoven

„Ich bin ein Fan von Beethoven, er ist voll in Ordnung“ gestand Christopher Sayles dem zahlreich erschienenen Publikum zum 8. ABO-Konzert am 22.08.2019. Als er als kleiner Klavierschüler Beethovens Sonate Nr. 8 – die Pathètique – hörte, stand es für ihn fest, dass er einmal Konzertpianist werden wollte.

Er absolvierte 2006 sein Bachelorstudium für Musik an der Leeds College of Musik und bekam schon 2007 den Robert Tebb Preis und Michael Grady Preis; 2010 wurde er zum Musikdirektor der United Reformed Church, Caterham, Surrey ernannt. 2011 verließ er England und arbeitet nun in den Musikschulen Schöneiche und Woltersdorf.


Seine Liebe zu Beethovens Musik ließ ihn vor ein paar Jahren das Ziel setzen, alle Beethoven-Sonaten konzertreif einzustudieren. Davon hörten die interessierten Gäste bereits 2017 die Sonaten 1-3. Nun standen die Sonaten 5, 6,7 und 8 auf dem Programm.


Sayles verstand es, humorvoll das Publikum auf die Sonaten einzustimmen, Besonderheiten herauszustellen und das Publikum zum genauen Zuhören auch einzelner Passagen aufzufordern; so in der Sonate Nr. 5 c-Moll, in der Beethoven bereits das Motiv seiner späteren 5. Sinfonie für 5 Sekunden schon einmal verarbeitete.


Höhepunkt war natürlich die Sonate Nr. 8, die „Pathetique“, eine der bekanntesten und beliebtesten Sonaten, die bereits zu Beethovens Zeiten Aufmerksamkeit bei Publikum und Komponistenkollegen erregte. Das Publikum dankte Sayles an diesem Abend mit sehr langem Applaus .
Wir alle sind nun auf sein nächstes Konzert und die folgenden Sonaten gespannt.
Marlis Krägel