Kultur in der Patronatskirche – Some Handsome Hands

Kultur in der Patronatskirche – Some Handsome Hands

Ein Klavier, 88 Tasten, sechs Hände – fanden sich während des Studiums an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“.

Dieses weltweit bekannte und einzigartige Klaviertrio vereint die drei Pianistinnen Anne Salié, Xenia Kourkoumeli und Alina Pronina an nur einem Instrument! Vor ausverkauftem Haus spielten sie von anspruchsvoller Klassik über Moderne bis zum Crossover alles mit Witz und Virtuosität.

Bis dahin war wahrscheinlich den meisten Zuhörern noch nicht bewusst, dass es 6-händige Klaviermusik seit der Barockzeit gibt.

Bei manchen Stücken glaubt man, ein ganzes Orchester zu hören (z.B. bei Mozarts Ouvertüre zu „Figaros Hochzeit“ oder beim Säbeltanz aus dem Ballett „Gayaneh“ von Aram Khachaturian).

Einige Stücke wurden speziell für das Trio geschrieben, so z.B. auch die Stücke von Manfred Schmitz, dessen Musik schon oft in der Patronatskirche zu hören war und bei der die Pianistinnen dem Publikum bei der „Romantik Meditation“ zeigten, dass man auch auf dem Flügel liegend spielen kann.

Nebenbei erfuhren wir, dass es bald eine Biografie von Manfred Schmitz geben wird, denn dessen Frau und Biografin waren auch unter den Gästen. Die Biografie wird gewiss ein Stück Musikgeschichte. Wir freuen uns darüber, dass auch Künstler, die in der Patronatskirche auftraten, an diesem Buch mitschreiben.

Begeistert reagierten die Gäste aber auch über das „Vorprogramm“. Maddox Marsollek, ein 4-jähriger Junge, spielte dem erstaunten Publikum kleine Werke u.a. von Bach und Mozart gekonnt vor und erhielt von vielen Besuchern in der Pause und am Ende des Konzertes großes Lob.

Wir freuen uns schon auf sein Spiel zum „Podium junger Künstler“ am 14.10.2018 um 16 Uhr in der Patronatskirche.

Marlis Krägel

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.