17. Landpartie trotzt Corona

Am 29. August war es soweit. Trotz Corona konnte die 17. Landpartie unter Einhaltung der Regeln stattfinden.

Rund 40 Teilnehmer*innen zeigten das das Interesse die Kirchen der Umgebung kennenzulernen ungebrochen ist. Selbst aus Lübben hatte sich eine Teilnehmerin auf den Weg gemacht.

Mehr als die Hälfte davon schwang sich auf die Sättel und nahm die insgesamt rund 30 Km unter die Reifen.

Erstes Ziel war die Kirche in Gosen, die wir im letzten Jahr nur von außen besichtigen konnten. Diakon Rainer Wieske vom Förderverein der Gosener Kirche empfing uns und führte uns lebendig und sachkundig durch die Geschichte.

Anschließend ging es weiter zur Gaststätte „Solino“, wo das Mittagessen auf uns wartete.

Als nächstes Ziel steuerten wir die Kirche in Neu Zittau an. Dort begrüßte uns Pfarrer Dr. Jens Mruczek. Von ihm erfuhren wir, wie Neu Zittau zu seinem Namen kam, welche Rolle Friedrich II. dabei spielte, warum es in der Kirche ein Schiff gibt und vieles Wissenswertes mehr.

Nach der Führung machten wir uns auf den Rückweg, der in die Patronatskirche führte, wo Kaffee und Kuchen bereitstanden. Rudi Mann konnte vorführen, welche Möglichkeiten unsere neue Beleuchtung bietet und Heidi Burmeister sprach zum Fortgang der Restaurierung.

Nun freuen sich alle schon auf das nächste Jahr. Der Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben.